Tetrapaks werden Stühle

Syrer brachte Recyclingmethode nach Guben und ist für einen Innovationspreis nominiert

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Am 2. Dezember werden im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin bis zu fünf Innovationspreise an Firmen aus Berlin und Brandenburg vergeben. 120 Bewerbungen wurden eingereicht, zehn davon in die engere Auswahl genommen. Diese zehn Nominierten wurden am Dienstag vorgestellt.

Nur ein brandenburgisches Unternehmen ist dabei, die Technamation Technical Europe GmbH, kurz TTE, und die ist mit ihrer Idee auch noch eingewandert. Denn der Technische Direktor Bashar Idilbi stammt aus Damaskus. Der 60-jährige Ingenieur lebte und tüftelte schon in den verschiedensten Gegenden der Erde, unter anderem in Japan. Sein Verfahren zum besonders umweltschonenden Recycling von Tetrapaks entwickelte er vor 15 Jahren in seiner syrischen Heimat, konstruierte dafür auch gleich noch die Maschinen und entwickelt sie ständig weiter.

In Syrien zog er die Sache in einer eigenen Fabrik bereits groß auf. Bei Ausbruch des Bürgerkriegs entschied er sich jedoch, das...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.