Streikbrecher bei Charité-Tochter?

Gewerkschaft ver.di macht dem landeseigenen Unternehmen schwere Vorwürfe

  • Von Nelli Tügel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»In den ersten Jahren war ich zufrieden«, sagt Daniel Turek, 32 Jahre alt, angestellt bei der Charité-Tochter Charité Facility Management GmbH (CFM). »Doch seit zirka einem Jahr hat die Arbeitsverdichtung zugenommen. Sind Kollegen zum Beispiel in Rente gegangen, mussten wir einfach mehr machen. Irgendwann geht das nicht mehr, wir können ja nicht immer der Notnagel sein.«

Seit Anfang des Jahres ist Turek Mitglied der Gewerkschaft ver.di, er engagiert sich seitdem in der ver.di-Betriebsgruppe bei der Facility Management GmbH und hat an mehreren Warnstreiks in den letzten Monaten teilgenommen.

2200 Menschen arbeiten bei der CFM, sie sind verantwortlich für Dienstleistungen an dem Universitätsklinikum. Turek hat eine 40-Stunden-Woche, in der Regel arbeitet er von 5.30 bis 14 Uhr. Am Campus Benjamin Franklin ist er auf einer Intensivstation als Versorgungsassistent für den Material- und Medikamentenbestand verantwortlich. 17 Kollegen arbeiten...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 635 Wörter (4326 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.