Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Verletzungsrisiko bei der Gartenarbeit

Unfallverhütung

  • Von Ken Hauser, Arbeitsschutzexperte vom TÜV Thüringen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bei aller Emsigkeit - bei der Gartenarbeit ist erhöhte Vorsicht angeraten. Denn jedes Jahr passieren dabei zahlreiche Unfälle mit teilweise schweren Verletzungen. Ein Großteil der Unfälle geschieht aufgrund von Unachtsamkeit und Leichtsinn. Ein Sturz von einer Leiter oder tiefe Schnittverletzungen können schwerwiegende Folgen haben.

Sicheren Stand für Leitern

Leitern sind prinzipiell als gefährlich einzustufen. Wenn eine Leiter einmal ins Rutschen gerät, kann der Benutzer nicht mehr viel machen. Ein Absturz ist dann programmiert. Um das zu vermeiden, muss auf einen sicheren Stand auf festem Untergrund geachtet werden, bevor die Leiter bestiegen wird. Mit einem Bein auf einem Ast ist kein sicherer Stand gegeben, daher ist es umso wichtiger, beim Arbeiten auf Leitern mit beiden Beinen auf der Sprosse zu stehen. Die drei letzten Stufen sind tabu. Die Gefahr, nach vorn oder zur Seite überzukippen, ist zu groß. Die Leiter beispielsweise durc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.