Werbung

Auszeichnung für Heidi Specogna

Menschenrechts-Preis

Für einen Dokumentarfilm über das Leid der Menschen in der konfliktreichen Zentralafrikanischen Republik hat die Filmemacherin Heidi Specogna den Deutschen Menschenrechts-Filmpreis bekommen. Die Schweizerin erhalte die Auszeichnung in der Kategorie Langfilm, teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. »Cahier Africain« (»Afrikanisches Heft«) begleitet seine Protagonisten von 2008 bis zum Ausbruch eines neuen Konflikts in dem Land.

Diese Auszeichnung sowie die Preise in den fünf weiteren Kategorien Kurzfilm, Magazinbeitrag, Hochschule, Amateure und Bildung sind jeweils mit 2500 Euro dotiert. Sie werden am 10. Dezember in Nürnberg verliehen. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln