Was Donald Trump vorhat

Die Agenda des designierten neuen US-Präsidenten ist so radikal wie vage

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Nach der großen Schlammschlacht der vergangenen Monate hatte diese Begegnung im Oval Office auch etwas surrealistisches. Man weiß, dass der scheidende Präsident Barack Obama und sein Nachfolger Donald Trump bislang in herzlicher Abneigung verbunden waren. Doch am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) ging es bei ihrer ersten persönlichen Begegnung darum, die friedliche Machtübergabe im Weißen Haus offiziell einzuleiten. Ursprünglich hatte man nur 15 Minuten geplant, am Ende wurden es anderthalb Stunden. Und Trump erklärte anschließend: »Es war mir eine große Ehre.« Glaubt man seinen im Wahlkampf gemachten Ankündigungen, würde vom politischen und sozialen Erbe Obamas allerdings kaum etwas bleiben.

In der Gesundheits- und Sozialpolitik etwa will der Milliardär die von Obama eingeführte allgemeine Krankenversicherung (»Obamacare«) umgehend abschaffen und ersetzen. Sein Rezept: Der freie Markt wird es schon richten. (Siehe Beitrag rechts.) ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 707 Wörter (4915 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.