Nerds auf dem Vormarsch

Südkoreanisches Startup-Zentrum fördert zukunftsträchtige Ideen

  • Von Felix Lill
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

»Ich bin ein Nerd«, stellt sich Jiung Na vor. Ein Typ also, der sein Hobby, das viele für seltsam halten würden, im Exzess auslebt. Der stämmige 30-Jährige mit Strickjacke steht vor einer Wand mit mehr als 50 verschiedenen Smartphonemodellen. Auf einem Tisch davor liegt sein eigenes Handy, eines mit großem Bildschirm, viel Platz für Spielkram also. Und darauf führt der Unternehmer auch sein erstes eigens entwickeltes Spiel für Smartphones vor. »Nach der Uni hab› ich erst als Betriebswirt für ein großes Unternehmen gearbeitet. Aber eigentlich wollte ich immer nur selber Games zocken.« Also kündigte er seinen Job und tat das Offensichtliche: ein Spiel entwickeln, das er selber gerne spielen würde.

Dabei herausgekommen ist eine antike Fantasiewelt, in der leicht bekleidete Mädchen mit langen Beinen und kurzen Röcken gegeneinander kämpfen und aufeinander aufbauende Aufgaben bestehen müssen. Über ihren Köpfen eingeblendete Energiebalke...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 950 Wörter (6148 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.