Werbung

Feuer im Chemiepark Leverkusen gelöscht

Leverkusen. Ein Großfeuer im Chemiepark Leverkusen hat Tausende Anwohner aufgeschreckt. Der Brand war den Angaben zufolge am Samstag gegen 20.30 Uhr bei Umfüllarbeiten in einem Lager des Unternehmens Momentive Performance Materials ausgebrochen. Bei Messungen des Landesumweltamtes Nordrhein-Westfalen seien keine giftigen Schadstoffe in der Luft festgestellt worden, betonte der Betreiber Currenta am Sonntag. Die Stoffe, die gebrannt hätten, würden in der Kosmetik eingesetzt und seien nicht giftig. Rund sieben Stunden nach Ausbruch am Samstagabend war der Brand gelöscht. Damit sei auch die Warnung der Feuerwehr an die Bevölkerung in Köln und Leverkusen aufgehoben. Die Feuerwehr hatte die Menschen aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten und im Haus zu bleiben. Der betroffene Rheinabschnitt wurde für die Schifffahrt vorübergehend gesperrt, war aber am Morgen wieder befahrbar. Ob Löschwasser in den Rhein geflossen ist, stand zunächst nicht fest. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!