Müllsünder belasten Sachsen-Anhalt

Illegale Abfallentsorgung kostet Kommunen viel Geld

  • Von Petra Buch, Magdeburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ausrangierte Möbel und Hausgeräte im Stadtwald oder Farbreste im Glascontainer: Illegal entsorgter Müll schadet der Umwelt und den öffentlichen Kassen. Ob Autowracks, ausgemusterte Kühlschränke, Fahrzeugbatterien oder mit Schadstoffen belasteter Bauschutt. In Sachsen-Anhalt verursacht illegale Müllentsorgung in den Kommunen immense Kosten. Der personelle und materielle Aufwand für die Beseitigung der Schäden schlägt mit Zehntausenden Euro pro Jahr zu Buche, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab. So hat der Abfallwirtschaftsbetrieb Magdeburg im Vorjahr rund 325 Tonnen illegal entsorgten Mülls beseitigen müssen, wie Sprecher Michael Reif mitteilte.

Dafür fielen bei der Stadt Kosten in Höhe von 39 000 Euro an. »Zudem musste unser Umweltamt 2015 mit einem Volumen in Höhe von rund 5600 Euro externe Entsorger beauftragen«, so Reif. Dazu gehören Firmen, die auf die umweltgerechte Entsorgung von gesundheitsgefährdenden Abfällen wie ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 487 Wörter (3303 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.