Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Carlsen muss auf der Hut sein

Zum Auftakt der Schachweltmeisterschaft in New York erreichte der russische Herausforderer Karjakin zwei Remis

  • Von Dagobert Kohlmeyer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Im Kampf um die Schachweltmeisterschaft zwischen dem Norweger Magnus Carlsen und dem Russen Sergej Karjakin macht der Herausforderer bislang ein gute Figur. Und sein Selbstbewusstsein ist nicht nur am Brett zu spüren. »Ich kam hierher, um die Schachkrone nach Russland zu holen. Es ist sehr wichtig, die Pläne des Gegners zu erraten. Als Profis müssen wir auf alles vorbereitet sein«, hatte der Moskauer vor dem Duell in New York gesagt.

Champion Carlsen ist gewarnt, zumal Karjakin nach dem Auftaktremis auch im zweiten Spiel am Samstagabend ein ungefährdetes Remis erreichte. Mit den weißen Figuren neutralisierte er in der Spanischen Partie alle Gewinnversuche des Weltmeisters. Im Klassement stand es vor dem spielfreien Sonntag 1:1. Am Montag wird die 3. Partie gespi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.