Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Thüringer wenden sich mit eigenen Anliegen kaum an Politiker

Erfurt. Der direkte Kontakt zu Politikern spielt in Thüringen laut einer Umfrage kaum eine Rolle, wenn es darum geht, Probleme zu lösen. Lediglich 14 Prozent der Befragten haben sich bereits mit einem Anliegen an einen Abgeordneten gewandt. Auch das geht aus dem aktuellen »Thüringen Monitor« zu den politischen Einstellungen im Land hervor. Demnach sagten 40 Prozent, dass sie keinen Politiker kontaktieren würden. Noch schlechter fiel der Wert bei der Mitarbeit in einer Partei aus: Nur vier Prozent der Thüringer können sich das vorstellen. Für 81 Prozent ist das laut der Studie der Universität Jena ausgeschlossen. Größer ist dagegen die Bereitschaft, Unterschriften für ein Anliegen zu sammeln. Jeder dritte Thüringer habe das bereits getan. Mehr als jeder Zweite hält das für eine Option. Nur acht Prozent schlossen das kategorisch aus. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln