Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Dünkel der Universitäten

Fachhochschulen versprechen gleichwertige Abschlüsse - künftig bis hin zur Promotion

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit rund 12 000 Studierenden sind die vor 25 Jahren gegründeten vier Fachhochschulen Brandenburgs Anker in strukturschwachen Regionen und Bindeglieder zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) bezeichnete die Einrichtungen in Eberswalde, Wildau, Potsdam und Brandenburg/Havel am Montag als »Schlüssel für die Landesentwicklung«. Trotz bedeutender Steigerung der Zuschüsse um insgesamt 100 Millionen Euro für die Jahre 2015 und 2019 sind die Fachhochschulen nicht sorgenfrei. Zwar loben die Fachhochschulen die Sicherheit der vom Land bereitgestellten Mittel, doch mit dem Auslaufen des Hochschulpaktes entstehe eine neue Situation.

Professor Eckehard Binas von der Fachhochschule Potsdam sprach von »zu erwartenden Einschränkungen«. Ministerin Münch räumte ein, sämtliche Bundeszuschüsse werde das Land nicht kompensieren können, doch trete sie genauso wie die Minister anderer Bundesländer für eine Nachfolger...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.