Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bankenkontrolleure gegen lockerere Regeln

Frankfurt am Main. Die europäische Bankenabwicklungsbehörde warnt nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten vor einer zu starken Lockerung der Regeln für Banken. Nach einer Phase ständig verschärfter Vorschriften sei es richtig, über den Sinn der Vorgaben zu diskutieren, sagte Behördenchefin Elke König. »Wir müssen aber aufpassen, dass das Pendel nicht mit zu viel Schwung in die andere Richtung schlägt.« König warnte vor Mutmaßungen über die Politik Trumps. Konkrete Schritten müssten abgewartet werden. Trump hatte bekräftigt, sich die nach der Finanzkrise verschärften US-Bankengesetze vorzuknöpfen. Sein Team werde das Gesetzespaket auseinandernehmen und durch neue Richtlinien ersetzen, um Wachstum zu fördern und Arbeitsplätze zu schaffen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln