Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Freihandel hat das Wachstum verlangsamt

Der Wiener Ökonom Leon Podkaminer über den Mythos, dass neoliberale Globalisierung zu mehr Wohlstand führt

Der Wiener Ökonom Leon Podkaminer hält die Warnung wirtschaftsliberaler Volkswirte vor mehr Protektionismus für unbegründet. Die Befürchtung wirtschaftsliberaler »Freihandel und Globalisierung haben das globale Wirtschaftswachstum offenbar verlangsamt«, sagt der Experte für Wirtschaftspolitik am Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche im Interview mit der Tageszeitung »Neues Deutschland« (Mittwochausgabe). Eine weitere Liberalisierung des Handels und des Kapitalverkehrs, wie mit den transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP und CETA beabsichtigt ist, würde sich auf die Weltwirtschaft und auch auf die europäische Wirtschaft »nicht günstig auswirken«, so Podkaminer. Laut einer von ihm erstellten Studie hat die Globalisierung zu mehr Ungleichheit geführt: Der globale »Kuchen« wachse langsamer, aber der auf die Reichen entfallende Anteil nehme zu. problematisch sei auch, dass die durch Freihandel erzielten Überschüsse in einigen Ländern notwendigerweise Defizite in anderen Ländern bedinge. So trage gerade Deutschland mit seiner Exportorientierung »ganz entschieden« zur Instabilität in der Europäischen Union bei.

Unterstützen Sie uns durch Ihr Abo und lesen Sie HIER das vollständige Interview mit dem Ökonom Leon Podkaminer

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln