Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kronthaler wird neuer Vizepräsident der HU

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) hat einen neuen Vizepräsidenten für Haushalt, Personal und Technik gewählt: Auf seiner Sitzung am Mittwoch stimmte das Konzil mit 43 von 44 abgegebenen Stimmen für Ludwig Kronthaler. Kronthaler ist derzeit Generalsekretär der Max-Planck-Gesellschaft. Er wird sein Amt voraussichtlich im ersten Quartal 2017 antreten. »Ich freue mich sehr über diese Wahl und bin dankbar für das in mich gesetzte Vertrauen«, sagte Kronthaler. Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres sagte: »Der Humboldt-Universität zu Berlin ist es gelungen, dieses wichtige Amt herausragend zu besetzen. Ludwig Kronthaler zählt zur Riege der absoluten Top-Wissenschaftsmanager in Deutschland.« eweCDU stellt sich personell im Vorstand neu auf Nach der Schlappe bei der Abgeordnetenhauswahl tauscht die CDU ihre Spitze aus. Nach dem Landesvorsitzenden Frank Henkel tritt auch Generalsekretär Kai Wegner zurück. »Da (die designierte neue Landesvorsitzende) Monika Grütters eine Veränderung im Amt des Generalsekretärs plant, werde ich diesem Wechsel nicht im Wege stehen«, erklärte Wegner. Er werde sein Amt auf dem Parteitag am 2. Dezember zur Verfügung stellen. Zuerst hatte die »Berliner Morgenpost« berichtet. Grütters erklärte: »Ich halte es für zwingend erforderlich, diese Position mit einer in der Landespolitik verankerten Persönlichkeit zu besetzen, wenn der Parteivorsitz künftig bei einer Bundespolitikerin liegt.« Grütters selbst agiert als Kulturstaatsministerin derzeit fast ausschließlich auf Bundesebene. Grütters will nach eigener Aussage den Abgeordneten Stefan Evers als neuen Generalsekretär vorschlagen. Wegner, der sich in dem Amt »hohe Verdienste« erworben habe, könnte Vize-Landesvorsitzender werden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln