Bürgergeld verschwindet im Abwasserkanal

Bremen leidet noch immer an den Folgen des Privatisierungswahns der großen Koalition unter Henning Scherf (SPD)

  • Von Alice Bachmann, Bremen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Erfüllt Bremens seine staatlichen Aufgaben in Sachen Daseinsvorsorge? Die LINKE zweifelt daran. Zur Daseinsvorsorge gehört unter anderem die Versorgung mit Strom, Gas, Wasser sowie die Entsorgung von Müll und Abwasser. Aber gerade beim Abwasser zahlen die Bremer besonders viel - für die Gewinne eines Konzerns.

Das hat seine Vorgeschichte in den Jahren der großen Koalition an der Weser. Die sind schon eine Dekade her, aber Bremen ächzt noch immer unter den Folgen. Denn unter dem SPD-Mann Henning Scherf wurde zehn Jahre lang hemmungslos privatisiert und das so gewonnene Geld nicht nur ausgegeben. Es wurden auch durch Fehlinvestitionen noch massenweise Schulden obendrauf gehäuft.

Die Bürger tragen nicht nur generell die Folgen der Tatsache, dass die Kasse des kleinsten Bundeslandes permanent klamm ist. Sie tragen auch noch als Privatpersonen an den Lasten der so gar nicht ins sozialdemokratische Bild passenden Verkaufs- und Einkaufstouren...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.