Werbung

nd-Soliaktion 2018

Wenn wir die Reichtümer dieser Erde teilen, werden alle satt – Solidarität weltweit

  • Lesedauer: 2 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

nd-Soliaktion 2018

Liebe Leserinnen und Leser!
Es bedarf nicht viel, um zu helfen: Bereits mit 50 Euro können 100 Haushalte in Süd-Kivu in Kongo über wasserbezogene Hygiene und Gesundheit aufgeklärt werden. In Vietnam reichen 100 Euro, damit Kleinbäuerinnen und Kleinbauern der Thai-Minderheit eine lokale Erzeugergemeinschaft gründen können. In Simbabwe können mit 150 Euro 500 Meter Wasserleitung verlegt werden, die Haushalte und Felder der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern mit Wasser versorgen. Für die Solidaritätskampagne »Teilen macht satt« (www.neues-deutschland.de/soliaktion), die »nd« mit SODI, INKOTA und Weltfriedensdienst veranstaltet, bitten wir um Solidarität. Jeder Mensch hat das Recht auf ein würdiges Leben!

Wolfgang Hübner, Chefredakteur
Martin Ling, Nord-Süd-Forum

Bitte unterstützen Sie die diesjährige Spendenaktion und geben Sie denen eine Chance, die keine haben! Die Spenden kommen allen drei Projekten gleichermaßen zugute.

Ihre Spende kann viel bewirken!

  • SODI: Erfahrungen teilen. Mit 50 Euro erhalten 100 Haushalte im Süd-Kivu intensive Trainings zur Aufklärung über wasserbezogene Hygiene und Gesundheit.
  • INKOTA: Wissen teilen. Mit 100 Euro gründen Kleinbäuerinnen und Kleinbauern der Thai-Minderheit in Vietnam eine lokale Erzeugergemeinschaft und stärken sich damit gegenseitig.
  • weltfriedensdienst: Ressourcen teilen. Mit 150 Euro können 500 m Wasserleitung verlegt werden, die Haushalte und Felder der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in Simbabwe mit Wasser versorgen.
Bitte spenden Sie auf folgendes Konto:

Solidaritätsdienst International e.V. (SODI)

IBAN des Empfängers: DE76100205000001020102

BIC des Empfängers: BFSWDE33BER

Jetzt hier direkt online spenden!

Weiterlesen:

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken