Leverkusener-Brücke: Dobrindt droht Lkw-Fahrern

Düsseldorf. Lastwagenfahrer, die trotz Verbots über die marode Leverkusener A1-Brücke fahren, sollen schon bald wesentlich härter bestraft werden. Nach Informationen der »Rheinischen Post« will Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) einen neuen Bußgeldtatbestand in der Straßenverkehrsordnung einführen. Danach soll das vorsätzliche Missachten einer Brückensperrung künftig mit einer Geldbuße von 700 Euro und einem Fahrverbot von drei Monaten bestraft werden. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung