Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Luther fly in den USA

Reformationsjubiläum

Wichtige Werke der deutschen Renaissance sind von Sonntag an in einer großen Ausstellung in Los Angeles zu sehen. Mit der Ausstellung »Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach« (dt: »Renaissance und Reformation: Deutsche Kunst im Zeitalter von Dürer und Cranach«) feiert das Los Angeles County Museum of Art (LACMA) 500 Jahre Reformation

Mehr als hundert Werke von Albrecht Dürer, Lucas Cranach, Hans Holbein und anderen Meistern des 15. und 16. Jahrhunderts aus deutschen Museen reisten für die Ausstellung nach Kalifornien. Die Gemälde, Drucke, Skulpturen und Waffen sollen die geistesgeschichtlichen Umwälzungen der Reformationszeit illustrieren. So sind etwa ein Porträt Luthers aus dem Atelier von Cranach und Propaganda-Drucke zu sehen. Diese Erfindung der Reformationszeit zeigt Luther und den Papst in ihrem Kampf um das Seelenheil der Gläubigen - je nach Autor - als Retter oder Teufel. Die Bilder stammen unter anderem aus den Staatlichen Museen zu Berlin, den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln