Werbung

103 Akademiker in Türkei verhaftet

Zahl der Asylanträge stark gestiegen

Istanbul. Die türkischen Behörden haben im Zusammenhang mit dem Putschversuch die Festnahme von 103 Akademikern an der Technischen Universität Yildiz in Istanbul angeordnet. 73 von ihnen seien schon in Gewahrsam genommen worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag. Ihnen werde Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorgeworfen. Seit dem Putschversuch wurden Zehntausende Staatsbedienstete entlassen; mehr als 36 000 Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft.

In Deutschland ist derweil die Zahl der Asylsuchenden aus der Türkei in den ersten zehn Monaten dieses Jahres stark angestiegen. Von Januar bis Oktober hätten 4437 Türken einen Antrag in Deutschland gestellt, so Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Im Vorjahr hatten nur 1767 Türken einen Asylantrag eingereicht. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!