Blaupause für das Wahlprogramm

Ein Strategiepapier der SPD verspricht mehr Engagement für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine Stärkung der Mittelschicht

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Zuletzt sorgte die SPD vor allem mit der Frage nach einem geeigneten Kanzlerkandidaten für Schlagzeilen. Zur Auswahl stehen bislang Parteichef Sigmar Gabriel sowie EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, der hierzulande zwar nicht sonderlich bekannt ist, aber dennoch beliebter als Gabriel zu sein scheint. Darin zeigt sich das Dilemma der SPD. Es deutet derzeit nicht viel darauf hin, dass sie bei der Bundestagswahl 2017 die Union als stärkste Kraft abzulösen kann.

Jenseits der K-Frage diskutiert die Partei längst über das Wahlprogramm. Als erstes Zwischenergebnis ist nun ein 71 Seiten umfassendes Impulspapier öffentlich geworden. Die SPD beabsichtigt, sich demnach künftig vor allem auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu konze...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 338 Wörter (2402 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.