Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Blaupause für das Wahlprogramm

Ein Strategiepapier der SPD verspricht mehr Engagement für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine Stärkung der Mittelschicht

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Zuletzt sorgte die SPD vor allem mit der Frage nach einem geeigneten Kanzlerkandidaten für Schlagzeilen. Zur Auswahl stehen bislang Parteichef Sigmar Gabriel sowie EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, der hierzulande zwar nicht sonderlich bekannt ist, aber dennoch beliebter als Gabriel zu sein scheint. Darin zeigt sich das Dilemma der SPD. Es deutet derzeit nicht viel darauf hin, dass sie bei der Bundestagswahl 2017 die Union als stärkste Kraft abzulösen kann.

Jenseits der K-Frage diskutiert die Partei längst über das Wahlprogramm. Als erstes Zwischenergebnis ist nun ein 71 Seiten umfassendes Impulspapier öffentlich geworden. Die SPD beabsichtigt, sich demnach künftig vor allem auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu konze...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.