Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Tenenbom allein unter...

Ehrlicher Journalismus

Der amerikanisch-jüdische Bestseller-Autor und Journalist Tuvia Tenenbom wird mit dem »Preis für ehrlichen Journalismus« geehrt. Die mit 7000 Euro dotierte Auszeichnung wird Tenenbom am 12. Dezember bei einem Festakt im Berliner Hotel Adlon verliehen, wie die Initiatoren am Montag ankündigten. Die Laudatio hält »Spiegel«-Kolumnist Jan Fleischhauer. Stifter des erstmals vergebenen Preises ist der Herausgeber der Monatszeitung »Jüdische Rundschau«, Rafael Korenzecher. Ausgezeichnet werde der in New York lebende Tuvia Tenenbom für seine ehrliche und ungeschönte journalistische Sicht auf die Dinge, hieß es zur Begründung. Nach seinen Bestsellern »Allein unter Deutschen« und »Allein unter Juden« habe er mit seinem neuesten Buch »Allein unter Amerikanern« eine scharfsinnige Analyse der USA hingelegt. epd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln