Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Europas Talente

Regie-Festival

Die einen tanzen, klatschen und stampfen sich durch ihre Performance, die anderen ringen auf der Bühne um Glauben, Haltung und ihr Weltbild. Ganz unterschiedlich sind die Stücke, die beim Regie-Festival »Fast Forward« von Donnerstag bis Sonntag in Braunschweig auf die Bühne gebracht werden. Doch alle haben eines gemeinsam: Sie zeigen, was junge, europäische Theatermacher in Europa beschäftigt.

»Es sind die vielen unberechenbaren, oft kontroversen Ansätze, die das europäische Theater so spannend machen«, hatte Festivalkuratorin Barbara Engelhardt erklärt. Regisseure aus sieben verschiedenen Ländern zeigen mit insgesamt acht Stücken nun, wie diese Vielfalt aussieht. Sie stammen unter anderem aus Georgien, der Türkei, Norwegen und der Schweiz. Die Bösartigkeiten von Hasskommentaren im Internet bringt etwa die Tschechin Nela H. Kornetová in ihrem Stück »Forced Beauty« auf die Bühne und führt sie dort in einem Machtkampf zwischen zwei Frauen zusammen. In »Die Troerinnen« dagegen zeigt Nachwuchsregisseur Data Tavadze, wie fünf Frauen mit den Erfahrungen des Krieges umgehen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln