Linde prüft Schließung des Werkes in Dresden

Dresden. Der Industriegase-Konzern Linde prüft eine Schließung der Dresdner Niederlassung mit knapp 500 Mitarbeitern. »Die Pläne wurden als eine Option im Betriebsrat vorgestellt«, sagte ein Konzernsprecher am Mittwoch der dpa. Verhandlungen mit den Arbeitnehmern liefen. Zuvor hatte der Dresdner Betriebsratschef Frank Sonntag in der »Sächsischen Zeitung« von einem geplanten Aus für den Standort gesprochen. Einen Zeitplan gebe es noch nicht, Sonntag rechnete jedoch laut dem Bericht mit »Vollzug 2017, spätestens aber 2018«. Sonntag war am Mittwoch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Dem Bericht zufolge sollen auch 20 Prozent der Stellen im Linde-Werk Pullach bei München wegfallen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung