Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Antisemitismuswochen wenden sich Verschwörern zu

Die Amadeu Antonio Stiftung informiert über moderne Formen des Judenhasses und die tragische Geschichte der Juden in Deutschland

  • Von Gaston Latz
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Jeder, der gelegentlich in sozialen Netzwerken zugange ist und sich die Kommentare unter Onlineartikeln betrachtet, dürfte in den letzten Jahren bemerkt haben: der Umgangston hat sich verschärft. Nach dem dritten, vierten Kommentar kann man mit ziemlicher Gewissheit davon ausgehen, dass eine Grundsatzdiskussion beginnt, meistens geht es um Minderheiten, und so gut wie immer wird beleidigt. Das Wort »Hate Speech«, zu deutsch »Hassrede«, ist bereits in die Alltagssprache übergegangen. Auch wenn bei Facebook sicherlich Verbesserungsbedarf besteht, was die Bekämpfung von Hetze angeht, so ist man sich des Problems doch bewusst: Im Januar hat Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg zusammen mit anderen die Online Civil Courage Initiative gegründet. Eine dieser anderen war Anetta Kahane von der Amadeu Antonio Stiftung, die sich seit 1998 gegen Antisemitismus, Rassismus und Rechtsextremismus einsetzt.

Antisemitismus weit verbrei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.