Wer die Tür öffnet, öffnet sich

Weihnachtsmarktsaison: In Friedrichshagen gibt es einen lebendigen Adventskalender

  • Von Danuta Schmidt und
 Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Friedrichshagen wird es verbindlich in der Vorweihnachtszeit. Der derzeit baustellengeplagte Kiez rund um die Bölschestraße wird zu einem lebendigen Adventskalender. Was die Arbeitsgemeinschaft »Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg« bereits seit 2004 in 24 brandenburgischen Städten in der Adventszeit auf die Beine stellt, die Türen historischer Bauwerke zu öffnen, feiert nun auch am Müggelsee Premiere.

Es geht allerdings nicht um historische Gebäude, auch wenn die mehr als einen Kilometer lange Bölschestraße als Ensemble unter Denkmalschutz steht. Jeden Tag wird ab dem ersten Advent eine neue Kerze angezündet, eine andere Tür geöffnet: die Tür einer Werkstatt, die Tür einer Buchhandlung, die Tür eines Restaurants. An jedem Tag wird es ein kleines Fest, ein kleines Geschenk in einem Friedrichshagener Verein, Laden, einem Tanzsaal oder in Werkstatträumen geben, ob als Lesung, als Bastelaktion, als Konzert od...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.