Werbung

Bürgerrechtler in China »verschwunden«

Peking. Der chinesische Bürgerrechtsanwalt Jiang Tianyong, der vor drei Wochen in Peking mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zusammengetroffen war, ist verschwunden. Seit Montag vor einer Woche gebe es kein Lebenszeichen mehr, heißt es in einer Mitteilung von Freunden von ihm an Gabriel. Der 45-Jährige war in Changsha in der Provinz Hunan mit Verwandten von Anwälten zusammengetroffen, die seit Sommer vergangenen Jahres inhaftiert worden waren, berichtete seine Frau dem US-Sender Radio Free Asia. Gabriel wolle sich deshalb, wenn nötig und hilfreich, auch persönlich für Jiang einsetzen, sagte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums gegenüber dpa. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!