Früherer Vize-Vorsitzender wird neuer UKIP-Chef

Paul Nuttall will vor allem enttäuschte Labour-Wähler für die Rechtspopulisten gewinnen

London. Der frühere Vize-Parteichef Paul Nuttall ist zum neuen Vorsitzenden der britischen Partei UKIP gewählt worden. Dies teilte die rechtspopulistische und EU-feindliche Partei am Montag mit. Die United Kingdom Independence Party war zuletzt wieder übergangsweise von dem nach dem Brexit-Votum zurückgetretenen Nigel Farage geführt worden.

Nuttall, der am Mittwoch 40 Jahre alt wird, setzte sich gegen zwei Mitbewerber, die ehemalige stellvertretende Parteichefin Suzanne Evans und den Ex-Soldaten John Rees-Evans, durch. Zwei Wochen lang hatten die UKIP-Mitglieder über die drei Kandidaten abstimmen dürfen. Der neue Parteichef setzt darauf, dass die Nationalisten künftig vor allem unter enttäuschten Labour-Anhängern Wählerstimmen suchen sollte.

Nach dem Brexit-Votum am 23. Juni hatte Farage seinen Rücktritt als UKIP-Vorsitzender verkündet. Er begründete dies damit, dass er sein politisches Ziel mit dem Votum für einen Austritt Großbritanniens aus der EU erreicht habe. Mitte September wurde Diane James zur neuen UKIP-Chefin gewählt. Sie warf aber nach nur 18 Tagen aus »privaten und beruflichen Gründen« das Handtuch. Agenturen/nd

Im nd-Shop

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken