OECD: Trump kurbelt Weltwirtschaft an

Industriestaatenorganisation hebt wegen des neuen US-Präsidenten Prognose an

Ob die USA wirtschaftlich von Donald Trumps Präsidentschaft profitieren, bleibt abzuwarten.Bei seiner Familie ist es wahrscheinlicher.

Eigentlich will man bei der Industriestaatenorganisation OECD den neuen US-Präsidenten Donald Trump nicht loben. »Protektionismus und die unvermeidbar darauf folgenden Vergeltungsmaßnahmen würden einen Großteil der positiven Effekte der empfohlenen fiskalpolitischen Initiativen auf das inländische und globale Wachstum aufheben«, warnte OECD-Chefökonomin Catherine L. Mann bei der Vorstellung des OECD-Weltwirtschaftsausblicks am Montag vor der Einlösung von Wahlkampfversprechen wie der Aufkündigung von Freihandelsabkommen. Diese würden mit »hoher Wahrscheinlichkeit« die Preise anziehen lassen, den Lebensstandard senken und die Länder in einer schwächeren finanziellen Position zurücklassen.

Wäre da nicht Donald Trumps Wirtschaftspaket. 550 Milliarden Dollar (519...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: