Felix Riedel, Gambaga 29.11.2016 / Bewegung

Raubbau am Wald ist Spiel mit dem Feuer

Holzkohle deckt in Ghana 50 Prozent des Energieverbrauchs. Das treibt die Brandrodung und den Klimawandel voran

Holzkohle-Verkauf in einem Dorf in Ghana Fotos: F. Riedel

Wenn in Afrikas Savannenregion die Regenzeit zu kurz ausfällt, ist sofort vom Klimawandel die Rede. Dürren werden aber durch ein anderes Problem entscheidend verschärft: Entwaldung. Wie viele afrikanische Staaten hat Ghana in den letzten 100 Jahren mehr als 80 Prozent seiner Waldflächen verloren, die Entwaldungsraten stehen immer noch bei zwei Prozent. Das ist in der Regenzeit kaum sichtbar, wenn sich Nordghana als ein mit Grüntönen gesättigtes, liebliches Hügelland präsentiert. Zwischen hohem Gras, Mais und Guineakorn stehen in unregelmäßigem Abstand so viele niedrige Bäume, dass am Horizont stets Wald zu stehen scheint. Ein Trugbild. Ein alter Mann erinnert sich an echten Wald: »Früher standen auf allen Hügeln hier riesige Bäume - Mahagoni, Kapok, Dawadawa und vieles mehr. Das war wilder, hoher Wald, dazwischen die Savanne. Wenn ich mit dem Jeep meiner Nichtregierungsorganisation (NRO) abends nach Hause kam, brachte ich immer überfah...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: