Winfried Wagner, Anklam 29.11.2016 / Inland

Straußenzüchter bangt um Herde

Vogelgrippe bedroht auch die großen Laufvögel

Die Vogelgrippe stellt Straußenhalter in Mecklenburg-Vorpommern vor große Probleme. Besonders die Stallpflicht macht ihnen Sorge. »Es ist schwierig, vielleicht sogar unmöglich, die Laufvögel einzusperren, wenn man sie nicht an Ställe gewöhnt hat«, erklärt der Leiter des Veterinäramtes der Mecklenburgischen Seenplatte, Guntram Wagner.

Ausnahmegenehmigungen von der Stallpflicht, die nach Vogelgrippefällen in kleineren Beständen angeordnet wurde, gibt es derzeit nur im Kreis Ludwigslust-Parchim, für den Zoo Schwerin und in Vorpommern. Wo die vorgeschriebene Stallpflicht nicht eingehalten werden könne, müssten Betreiber ihr Geschäftsmodell überprüfen - wie im Fall des Züchters Harald Pfeiffer aus Canzow bei Woldegk, sagt Wagner. Straußenzüchter Pfeiffer fordert eine Ausnahmegenehmigung für seine 23 Zuchtstrauße, die sonst auf einer Wiese unter freiem Himmel leben. Sonst müsse er sie schlachten. Straußenhalter aus der Region unterstützen sei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: