Werbung

Deutschland durch syrische Augen betrachtet

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Bilder als universelle Sprache - dort anknüpfen, wo Wörter fehlen. Ob schwarz-weiß oder farbig - stimmungsvoll und sensibel beobachtet teilen in Deutschland lebende Syrer ihre ganz persönlichen Geschichten mit: Vom 1. bis 4. Dezember präsentiert das Syrische Haus den über Facebook und Instagram ausgerufenen Fotowettbewerb »Deutschland durch syrische Augen« (ddsa). Eine Jury aus acht syrischen in Deutschland lebenden Fotografen wählte die ausgestellten Gewinnerfotos.

Der in Berlin lebende Fotograf Monis Bukhari wollte mit dieser Initiative, hier lebenden Syrern eine Stimme geben. Jene, die bei uns ein neues Leben beginnen (müssen), über die ständig und viel geredet wird, sollten selbst zu Wort kommen. Diese Möglichkeit, eine eigene Sicht auf das Weggehen, Ankommen und Bleiben unter erhöhter Aufmerksamkeit auszudrücken, haben die Teilnehmer gestalterisch und inhaltlich genutzt. Sie werfen ein neues Licht auf unsere und ihre neue Heimat. Vor allem regt die andere Perspektive auch zum Nachdenken über eigene Standorte und Beobachtungen an. J.RG Treptower Park, 2014, Foto: Monis Bukhari

Generator, Oranienburger Straße 65, Mitte, www.integrationhub.de

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen