Schnellsuche

Suchen auf neues-deutschland.de:

Jan Freitag 30.11.2016 / Serienkiller

Papas Gier

In der TV-Serie »Madoff« spielt Richard Dreyfuss einen berüchtigten Anlagebetrüger

Geld macht nicht satt, so lautet ein kapitalismuskritisches Bonmot, sondern hungrig. Das hat kaum jemand besser verstanden als Bernard L. Madoff, von Freunden nur »Bernie« genannt. Und der Finanzjongleur hatte viele Freunde, die er mit immer mehr und mehr Geld fütterte, so dass alle noch hungriger und hungriger wurden, bis der Koch die Unersättlichen auf Nulldiät setzte und mit ihnen verhungerte, genauer: wegen Anlagebetrugs in Höhe von 50 Milliarden Dollar zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Wäre die Welt der Börsenhaie und Broker voll halblegaler Optionsgeschäfte und Hedgefonds nicht so schrecklich real - das Fernsehen müsste sie schleunigst erfinden. Doch Bernie Madoff gibt es wirklich, der US-Sender ABC musste ihn nur adäquat besetzen. Und dafür hat der Showrunner Ben Robbins keinen Geringeren aus der Versenkung geholt als Richard Dreyfuss.

Wie zu dessen Glanzzeit Ende der 1980er Jahre, als er mit »Zoff in Beverly Hills«...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Empfehlen bei Facebook, Twitter, Google Plus

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Artikel des Blogs

Über diesen Blog

Serienkiller

Das moderne Erzählfernsehen ist längst Pop. Über neue US-Serien wird im Büro und im Bekanntenkreis geredet wie früher über Popstars oder Kinofilme. Wir berichten an dieser Stelle über neue Produktionen und interessante Phänomene.

Blogs-Übersicht

Werbung:

Werbung:

Hinweis zum Datenschutz: Wir setzen für unsere Zugriffsstatistiken das Programm Piwik ein.

Besuche und Aktionen auf dieser Webseite werden statistisch erfasst und ausschließlich anonymisiert gespeichert.