EU-Gerichtshof verhandelt über Uber

Luxemburg. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) wird in den kommenden Monaten wichtige Weichen für die Zukunft des Fahrdienstvermittlers Uber in Europa stellen. Anlass ist ein Streitfall mit einer Taxifahrervereinigung aus Barcelona. Am Dienstag standen sich beide vor dem höchsten EU-Gericht gegenüber. Kern des Streits ist die Frage, ob das Angebot von Uber als »Verkehrsdienstleitung« oder als »Dienstleistung der Informationsgesellschaft« gilt. Als Verkehrsdienstleister würde Uber schärfer reguliert. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung