Bedenken gegen Strobls Asylideen

Innenminister tagen in Saarbrücken

Saarbrücken. Der saarländische Innenminister Klaus Bouillon ist auf Distanz zu den umstrittenen asylpolitischen Vorschlägen seines baden-württembergischen Ressortkollegen Thomas Strobl (beide CDU) gegangen. Einiges von dem, was Strobl angeregt habe, werde »aller Voraussicht nach nicht unbedingt so gehen«, sagte Bouillon im SWR. Er verwies auf »klare gesetzliche Vorgaben« in der Verfassung und im Asylbewerberleistungsgesetz.

Hintergrund sind Strobls Vorschläge im Vorfeld einer zweitägigen Innenministerkonferenz in Saarbrücken, die am Dienstag begann. Er hatte sich für Rückführungszentren in Ägypten und für Abschiebungen ohne Rücksicht auf den Gesundheitszustand der Betroffenen ausgesprochen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 311 Wörter (2300 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.