Werbung

Jäger legten auf Rügen Bahnverkehr lahm

Bergen. Jäger haben bei einer Treibjagd den Bahnverkehr nördlich von Bergen auf der Insel Rügen in Mecklenburg-Vorpommern für etwa zwei Stunden lahm gelegt. Wie eine Sprecherin der Bundespolizei Stralsund am Dienstag sagte, hätten sich am Freitag mehrere Jäger auf den Gleisen aufgehalten. Die Bundespolizei habe deren Personalien aufgenommen und ermittle nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zudem wurde die Treibjagd sofort unterbunden. Es sei zu Teilausfällen und Verspätungen von Zügen auf der Strecke Bergen-Binz gekommen. Nach Angaben der »Ostsee-Zeitung« handelte es sich um eine Gruppe von 30 Jägern, die überwiegend aus Niedersachsen kamen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung