Dieter Hanisch 01.12.2016 / Inland

Ehrung für Pestalozzi-Grundschule in Neumünster

Verbraucherbildung heißt hier, junge Menschen zu aufgeklärten Konsumenten zu machen

Leonard (8/links) und Jonas (7) aus der Pestalozzischule sind in Sachen Mülltrennung schon Experten.

Mehr als nur eine Floskel ist die Devise »Lernen fürs Leben«, wenn es darum geht, im schulischen Alltag Verbraucherkompetenz zu vermitteln. Schleswig-Holstein ist diesbezüglich momentan den anderen Bundesländern und Stadtstaaten vorausgeeilt. Im mittelholsteinischen Neumünster ist jetzt bundesweit sogar die erste Grundschule vom Bundesverband der Verbraucherzentralen mit dem Titel »Verbraucherschule« ausgezeichnet worden.

Bereits mit dem Schuljahr 2009/2010 ist im nördlichsten Bundesland das Fach Verbraucherbildung an weiterführenden Schulen eingeführt worden. Damit ist die Hauswirtschaftslehre aus dem Lehrplan verschwunden. Für Gemeinschaftsschulen ist die Verbraucherlehre ab Klasse 7 verpflichtend, für Gymnasien allerdings nur ein freiwilliges Angebot. In der schleswig-holsteinischen Lehramtsausbildung ist Verbraucherbildung ein Teilstudiengang.

Junge Menschen zu aufgeklärten Konsumenten zu machen, ist n...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: