Werbung

Gemeinsamer EU-Rüstungsfonds

Brüssel. Die EU-Kommission will einen Rüstungsfonds und den gemeinsamen Kauf von Waffensystemen unterstützen. Am Mittwoch wurden Pläne für den auf mehrere Milliarden Euro pro Jahr angelegten Fonds vorgestellt. Mitgliedsstaaten sollen einzahlen, um gemeinsam etwa Drohnen oder neue Generationen von Kampfhubschraubern anzuschaffen und so »Kosten zu reduzieren«. Die Kommission verwies darauf, dass bisher rund 80 Prozent der Rüstungsbeschaffung rein national abläuft, was zu »kostspieliger Dopplung militärischer Kapazitäten« in der EU führe. Durch mangelnde Kooperation gingen Jahr für Jahr zwischen 25 und 100 Milliarden Euro verloren. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!