Ausverkauf der Höfe

Studie zu TTIP-Auswirkungen auf die Landwirtschaft

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sharon Treat ist vorsichtig, wenn es darum geht, das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten für tot zu erklären. »Niemand weiß, was wirklich in seinem Kopf vorgeht und ob er das Abkommen später nicht wieder aus der Schublade holt«, erklärte die frühere Abgeordnete der Demokraten aus dem US-Bundesstaat Maine am Donnerstag bei der Vorstellung ihrer jetzt auf deutsch erschienenen Studie »Ausverkauf der Landwirtschaft« in Berlin. Unter Trump sei vielmehr zu erwarten, dass Agrarkonzerne direkten Zugang zum US-Landwirtschaftsministerium erhalten und ihre Lobby noch verstärken - auch in Richtung von Freihandelsabkommen.

Der Fokus von Treats Analyse liegt auf der Fleischindustrie, die »TTIP erfolgreich nutzen wird, um Regularien zum Umweltschutz und zur öffentlichen Gesundheit zu unterlaufen«, wie sie im Juli bei der Veröffentlich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.