Johanna Treblin 02.12.2016 / Berlin

Unterbringungschaos unter neuem Namen

Senat hat Flüchtlingsfrage noch immer nicht im Griff

Mario Czaja (CDU) ist noch rund eine Woche Sozialsenator. So lange ist er noch für die Flüchtlingsfrage zuständig, dann übernimmt den Posten aller Voraussicht nach Elke Breitenbach von der Linkspartei. Kurz vor Ende seiner Amtszeit flattern Czaja mehrere Offene Briefe ins Haus: Auf der einen Seite klagen Mitarbeiter des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) wegen Personalmangels, auf der anderen Initiativen im Namen von Flüchtlingen wegen der langen Unterbringung in Notunterkünften über gesundheitliche Auswirkungen auf Körper und Seele. Czaja lädt zur Pressekonferenz und skizziert einen überfrachteten Arbeitsbereich.

Mitten hinein in das Chaos schreitet der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD), um auf den letzten Metern des rot-schwarzen Senats die Flüchtlingsfrage zur Chefsache zu machen: Czaja soll ihm die Akten zur Vergabe der Betreiberverträge für die neuen Gemei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: