Dissidenten in China festgenommen

Peking. Nach dem Verschwinden des Bürgerrechtsanwalts Jiang Tianyong sind in China zwei Regierungskritiker festgenommen worden. Huang Qi und Liu Feiyue, die und kritische Webseiten betreiben, wurden in Polizeihaft genommen, wie Menschenrechtsorganisationen berichteten. Vor einem Monat war Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Peking mit dem Anwalt Jiang Tianyong zusammengetroffen. Deshalb appellierte Maya Wang von Human Rights Watch am Donnerstag in Hongkong an den Vizekanzler, Gabriel solle die chinesische Regierung öffentlich auffordern, die drei sofort freizulassen. dpa/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Na, dann aber hopp!

Schenken was wirklich Freude macht. Starke Inhalte statt kapitalistischen Überfluss.

Jetzt bestellen oder verschenken

nd-Kiosk-Finder