Hunger auf Kanonenfutter

Das Verteidigungsministerium stellte ein neues Rekrutierungskonzept vor

Berlin. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) braucht mehr Soldaten. Nun sollten auch Schulabgänger ohne Abschluss eine Chance bekommen, heißt es in einem Konzept, das die Ministerin am Donnerstag vorlegte. Auch die Altersgrenzen sollen in bestimmten Bereichen gelockert werden. Dies hält die Ministerin für eine »sehr moderne, offene, breite Personalstrategie«.

Bewerbern ohne Schulabschluss will die Bundeswehr anbieten, denselben bei der Truppe nachzuholen, wenn sie sich als Zeitsoldaten verpflichten. Dafür soll - nach einer Analyse der »Bildungsfähigkeit« - eine »auf die individuellen Bedürfnisse maßgeschneiderte Förderung« sorgen.

Die bisherige Altersgrenze von 30 Jahren bei Mannschaftsdienstgr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: