OPEC beschließt Förderkürzung

Ölpreise gehen spürbar in die Höhe

Wien. Erstmals seit acht Jahren wollen die Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) weniger Öl fördern. Die tägliche Fördermenge werde um 1,2 Millionen auf 32,5 Millionen Barrel gesenkt, sagte der OPEC-Präsident, Katars Energieminister Mohammed bin Saleh al-Sada, nach einer Sitzung der Organisation am Mittwochabend in Wien. Die Mitglieder sollen ihre Produktion um jeweils 4,5 Prozent reduzieren. Russland als bedeutendes Ölland außerhalb der OPEC will seine Förderung ebenfalls senken und zwar um 300 000 Barrel pro Tag. Dem Iran wurde hingegen eine höhere Produktion zugebilligt.

Die OPEC hatte angesichts der anhaltend niedrigen Ölpreise im September grundsätzlich vereinbart, ihre tägliche Fördermenge zu drosseln. Das genaue Vorgehen wurde erst jetzt geklärt. In Erwartung einer Einigung bei der Sitzung in Wien waren die Ölpreise bereits im Vorfeld deutlich gestiegen. Für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent ging es seit Wochenbeginn um rund zwölf Prozent nach oben. AFP/nd Seiten 9 und 20

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung