Werbung

OPEC beschließt Förderkürzung

Ölpreise gehen spürbar in die Höhe

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Wien. Erstmals seit acht Jahren wollen die Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) weniger Öl fördern. Die tägliche Fördermenge werde um 1,2 Millionen auf 32,5 Millionen Barrel gesenkt, sagte der OPEC-Präsident, Katars Energieminister Mohammed bin Saleh al-Sada, nach einer Sitzung der Organisation am Mittwochabend in Wien. Die Mitglieder sollen ihre Produktion um jeweils 4,5 Prozent reduzieren. Russland als bedeutendes Ölland außerhalb der OPEC will seine Förderung ebenfalls senken und zwar um 300 000 Barrel pro Tag. Dem Iran wurde hingegen eine höhere Produktion zugebilligt.

Die OPEC hatte angesichts der anhaltend niedrigen Ölpreise im September grundsätzlich vereinbart, ihre tägliche Fördermenge zu drosseln. Das genaue Vorgehen wurde erst jetzt geklärt. In Erwartung einer Einigung bei der Sitzung in Wien waren die Ölpreise bereits im Vorfeld deutlich gestiegen. Für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent ging es seit Wochenbeginn um rund zwölf Prozent nach oben. AFP/nd Seiten 9 und 20

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Die Serie aus dem studentischem Kosmos.

Leben trotz Studium?!

Jetzt 14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt lesen und keine Folge verpassen.

Kostenlos bestellen!