Deutschland hilft offiziell beim Drohnenkrieg

Bundesregierung gibt zu, dass US-Basis Ramstein für die »Luftoperationen« eine wichtige Rolle spielt

Dass die US-Militärbasis Ramstein in Rheinland-Pfalz für den Drohnenkrieg genutzt wird, war schon seit journalistischen Enthüllungen vom Herbst 2013 bekannt. Nun hat auch die Bundesregierung erstmals öffentlich eingeräumt, hiervon Kenntnis zu haben. Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), antwortete am Mittwoch im Bundestag auf eine Frage des LINKE-Abgeordneten Andrej Hunko, dass die Relaisstationen in Ramstein für die Weiterleitung von Signalen für die »Luftoperationen« verwendet würden. Außerdem werden Drohnenangriffe dort geplant, überwacht und ausgewertet. Diese Informationen hat das Auswärtige Amt angeblich erst im August dieses Jahres in einem Gespräch mit Vertretern der US-Botschaft erhalten.

Die ferngesteuerten und unbemannten Luftfahrzeuge werden in Kriegen sowie zur »Terrorbekämpfung« in instabilen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: