Fake-Behörden

Leo Fischer über die Enttarnung eines heimlichen Islamisten beim Verfassungsschutz

  • Von Leo Fischer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Mit Recht warnen die Lordsiegelbewahrer der Demokratie gerade vor dem Einfluss von Social Bots und Fake-News auf die politische Sphäre: automatisch geschriebenen und via Twitter verbreiteten Quatsch, der aber aufs eleganteste die Ängste der Idioten anfüttert und in der Kampagne Trumps eine nicht unwesentliche Rolle spielte.

Viel schlimmer als Fake-News ist es aber, wenn sich eine ganze Behörde als Fake-Organisation darstellt, als Konglomerat von Lügen, Projektion und wahnhafter Versponnenheit. Denn Medien, ob automatisiert oder nicht, redeten den Leuten schon immer nach dem Mund. Dass sie das heute etwas schneller tun als im 20. Jahrhundert, ist nicht ungewöhnlich. Doch immerhin können sie sich nicht hinter der Staatsräson verstecken, windige Schutzbehauptungen aufstellen oder gar Leu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 383 Wörter (2581 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.