Sieg für Brüssel

Die Nomenklatura Österreichs verhalf dem Grünen-nahen Van der Bellen zum Sieg bei den Präsidentschaftswahlen

  • Von Hannes Hofbauer, Wien
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Fast drei Prozent konnte der Grüne Alexander van der Bellen bei der Wiederholung der Präsidentenwahl zulegen und damit den Rechten Norbert Hofer (FPÖ) deutlicher als erwartet hinter sich lassen. Brüssel darf sich als Sieger fühlen, gilt doch der 72-Jährige als kompromissloser Verfechter der Europäischen Union. Kritik an ihr wird man in den kommenden Jahren aus der Hofburg nicht hören.

Dass erstmals ein Grüner das höchste Amt in einem Staat der EU erklimmen konnte, hat wenig mit der Stärke seiner Partei, sondern mit der Unterstützung seiner Kandidatur durch die gesamte Nomenklatura der politischen Klasse des Landes zu tun. Nachdem die Kandidaten der beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP bereits im ersten Wahlgang ausgeschieden waren, liefen so gut wie alle prominenten Politiker, ganz zu schweigen von Journalisten und Künstlern, für »Sascha«, wie der ehemalige Ökonomieprofessor von seinen Freunden genannt wird.

In der Sozialdem...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 632 Wörter (4250 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.