Werbung

Van der Bellen ist klarer Gewinner

Ex-Grünenchef wird Österreichs neuer Bundespräsident

Wien. Der frühere Grünenchef Alexander Van der Bellen hat die österreichische Bundespräsidentenwahl am Sonntag laut Hochrechnungen deutlich gegen Norbert Hofer von der FPÖ gewonnen. Demzufolge kommt Van der Bellen auf 53,3 Prozent der Stimmen, Hofer auf 46,7 Prozent. Die Auszählung der per Briefwahl abgegebenen Stimmen begann am Montag, am Sieg Van der Bellens ändern sie Demoskopen zufolge nichts mehr. In der ersten Stichwahl im Mai hatte Van der Bellen nur einen hauchdünnen Vorsprung vor Hofer.

»Ich werde mich sehr bemühen, für alle Österreicher da zu sein« - egal, ob sie ihn gewählt hätten oder nicht, sagte Van der Bellen dem Fernsehsender ORF. Bei seiner Wahlparty in Wien erklärte der 72-Jährige, sein Erfolg sei ein »Signal der Hoffnung und der Veränderung« für Europa. Die FPÖ erkannte die Wahlniederlage ihres Kandidaten an. Für die Präsidentenwahl 2022 kündigte der 45-jährige Hofer an, dass er »wieder antreten« werde. Agenturen/nd Seiten 2 und 4

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!