Amazon eröffnet Laden ohne Verkäufer

Der Internethändler will den Einzelhändlern jetzt auch offline Konkurrenz machen

  • Von John Dyer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

An der Ecke Seventh Avenue und Blanchard Street in Seattle liegt ein Lebensmittelladen, der es in sich hat. Hier, nur einem Steinwurf von der Baustelle der neuen runden, als »Biosphären« konzipierten Bürotürme von Amazon testen die Kunden diesen Experimentierladen, der das Einkaufen revolutionieren könnte. Das jedenfalls hofft man beim Internethändler Amazon.

Smartphone öffnet Türen

Der Experimentierladen heißt Amazon Go. Das Besondere daran: Es gibt keine Kassen und deshalb auch keine Warteschlangen genervter Kunden mehr. Die bezahlen mit ihrem Smartphone, woraufhin sich die Tür öffnet, hinter der Milch, Eier, Brot oder Gemüse liegen. Der »Smart Store«, der schlaue Laden, wird über Sensoren, künstliche Intelligenz und andere technische Neuerungen gesteuert. Die Kunden erhalten ihre Rechnung per Mail und bezahlen online.

Noch tummeln sich nur die Amazon-Mitarbeiter in dem kleinen Laden von 167 Quadrat...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 603 Wörter (4087 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.