Engel Clarence verdient sich seine Flügel

Das Kino Arsenal zeigt eine Capra-Werkschau - von frühen Stummfilmen bis zu den Klassikern und darüber hinaus

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Man kann Frank Capras Filme sentimental nennen oder populistisch, libertär oder kapitalismuskritisch, medienfeindlich (zumindest, wenn es um die publizistischen Exzesse gewisser Printmedien geht) oder propagandistisch, freiheitsliebend oder anarchisch. Capra war ein Mann schillernder politischer Farben. Ein Konservativer, der nicht viel vom verordneten Solidarprinzip hielt, von staatlicher Fürsorge und den Steuerzahlungen, die sie erst ermöglichen. Dessen Filme stattdessen die personenbezogene Solidarität preisen, durch ein aufrechtes Leben und Dienst an der Gemeinde individuell verdient. Ein Konservativer aber auch, der nicht aufhörte, den »kleinen Mann« hochzuhalten, dessen harsches Los während der Weltwirtschaftskrise sich durch die Filme seiner besten Jahre zieht wie ein roter Faden.

Typisch Capra also, wenn im Weihnachtsklassiker »Ist das Leben nicht schön?« von 1946 der Bösewicht das Geld der Guten zwar veruntreut, aber außer noch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 622 Wörter (4212 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.