ZDF-Reporterin klagt gegen sexistische Diskriminierung

»Frontal 21« bezahlt Angestellter weitaus weniger als männlichen Kollegen / Arbeitsrichter könnte im Februar entscheiden

  • Von Elsa Koester
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Jede kennt die Zahlen auswendig. 21 Prozent verdienen Frauen in Deutschland weniger als Männer. Gender Pay-Gap nennt man das: Die Bezahlungslücke zwischen den Geschlechtern. Hinter dieser abstrakten Zahl verbirgt sich eine Vielzahl von Ungerechtigkeiten am Arbeitsplatz. Der männliche Kollege neben dir könnte mehr verdienen, als du selbst. Meist bekommt man das aber eher nicht raus, über Geld spricht man schließlich nicht. Anders bei Frontal 21: Eine ZDF-Reporterin erfuhr in einem Gespräch mit einem inzwischen pensionierten Kollegen, dass sie brutto weniger verdient als ihr Gegenüber – in netto.

Birte Meier verklagte den Fernseh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 362 Wörter (2505 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.