1500 demonstrieren gegen Abschiebungen

In Berlin haben etwa 1500 Menschen gegen die Abschiebung afghanischer Flüchtlinge demonstriert. Dabei habe es keine Zwischenfälle gegeben, teilte die Polizei am Samstag mit. Die Demonstration hatte am Vormittag an der Turmstraße in Moabit begonnen und war bis zum Platz des 18. März gezogen. Auf Fotos in den sozialen Medien waren Transparente mit den Worten »Stop Deportation« und »Afghanistan ist nicht sicher!« zu sehen. Ein Bündnis aus Flüchtlingsorganisationen hatte zu der Kundgebung aufgerufen. Anlass war der Tag der Menschenrechte am Sonntag. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung